Alice Schwarzer verliert gegen Jörg Kachelmann

Nächste Niederlage für die wohl bekannteste Feministin des Landes: Alice Schwarzer und der "Emma"-Verlag dürfen nach einem Bericht des "Spiegel" nun auch in Glossen nicht mehr den Eindruck erwecken, der freigesprochene TV-Moderator Jörg Kachelmann (55) sei ein Vergewaltiger.
| (mih/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Alice Schwarzer musste eine juristische Niederlage einstecken
imago stock&people Alice Schwarzer musste eine juristische Niederlage einstecken

Köln - Dies habe das Kölner Oberlandesgericht bereits Ende Mai entschieden und damit eine Entscheidung der ersten Instanz bestätigt. In betreffendem Fall ging es um eine Glosse aus dem Jahr 2011, in der laut Auffassung des Gerichts eben jener Eindruck erweckt wurde.

"Recht und Gerechtigkeit: Ein Märchen aus der Provinz" Hier können Sie das Buch von Jörg Kachelmann bestellen

Mangels "grundsätzlicher Bedeutung" wurde auch eine Revision nicht zugelassen, heißt es in dem "Spiegel"-Bericht weiter. Schwarzer überlege laut ihrem Anwalt nun, eine Nichtzulassungsbeschwerde gegen das Revisionsverbot beim Bundesgerichtshof einzulegen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren