Abschied von Sabine Sauer bei "Wir in Bayern": Kollege weint vor der Kamera

Eine Packung Taschentücher war das wichtigste Accessoire: Großer und gefühlvoller Abschied von BR-Legende Sabine Sauer. Ihrem TV-Kollegen Michael Sporer versagt am Ende sogar die Stimme.
| Kimberly Hagen Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Gerührt: Michael Sporer kann die Tränen nicht mehr zurückhalten.
Gerührt: Michael Sporer kann die Tränen nicht mehr zurückhalten. © BR-Screenshot

Sabine Sauer macht Schluss! Mit einer Spezialausgabe von "Wir in Bayern" wurde die beliebte Moderatorin nach 17 Jahren und 111 Tagen (und insgesamt 43 BR-Jahren) am Montagnachmittag in den Ruhestand verabschiedet.

Lesen Sie auch

TV-Abschied von Sabine Sauer bei "Wir in Bayern"

"Zum ersten und wohl letzten Mal", wie sie meinte, saß sie auf dem Gästesofa. Auf die Frage ihres Kollegen Michael Sporer nach ihrer Gefühlslage, sagte sie: "Es ist völlig unglaublich. Mein Herz schlägt gerade sehr. Aber der Abschied ist noch so surreal. Ich glaube, es dauert, bis das Gefühl bei mir ankommt."

Angst, in ein Loch zu fallen, habe sie "keine Sekunde". "Ich habe viele Interessen", so Sabine Sauer, "und eine großartige Familie und Freunde. Aber die 'Wir in Bayern'-Familie und die Nestwärme werden mir fehlen".

Michael Sporer stockt immer wieder bei Abschiedsrede

Moderationskollege Michael Sporer verabschiedete sich unter Tränen von Sabine Sauer. Ihm falle es schwer, sich von so einer Kollegin zu trennen: "Sabine, jetzt wird's langsam gar", begann er seine rührende und persönliche Abschiedsrede.

Immer wieder geriet er ins Stocken: "Zusammen haben wir (...) so manchen Kampf gekämpft, manche Schlacht geschlagen, manche Niederlage eingesteckt, aber auch viele Erfolge zusammen gefeiert." Er kämpfte mit den Tränen: "Jetzt wird es schwierig." Sporer musste Pause machen, die Kamera zeigte Sauer, die auf dem Sofa nach einem Taschentuch suchte.

Lesen Sie auch

Ehe beide vor Rührung nicht mehr sprechen konnten, überreichte Sporer seiner Kollegin zum Dank einen riesigen Rosenstrauß. Sabine Sauer freute sich und kündigte kurz vor dem Abspann ihrer letzten Sendung an, noch einmal beim großen TV-Sommerfest dabei zu sein. So ganz  müssen die TV-Zuschauer also noch nicht auf die BR-Legende verzichten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren