Zeil nennt Euro-Rettung Weg ins Verderben

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hält die Euro-Rettung in ihrer jetzigen Form für völlig verfehlt.
| dapd
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP)
Frank Leonhardt, dpa Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP)

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hält die Euro-Rettung in ihrer jetzigen Form für völlig verfehlt.

Düsseldorf - „Dieser Weg, den wir aktuell gehen, führt uns und die Griechen ins Verderben“, schrieb Zeil laut Vorabbericht im Magazin „Wirtschaftswoche“. Nach mehr als zwei Jahren des Herumexperimentierens müssten wieder die Prinzipien Eigenverantwortung und Haftungsausschluss gelten.

Zeil forderte, der Staatsbankrott und der Austritt eines Landes aus der Währungsunion dürften nicht länger tabuisiert werden. „Wenn wir Krisenländern diese Möglichkeit – vor allem bei einer faktischen Insolvenz – nicht einräumen, zwingen wir den Menschen Anpassungsmaßnahmen auf, die ein Land politisch und ökonomisch zerreißen“, schrieb er.

Ein weiteres Hilfspaket für Griechenland würde die Insolvenz des Landes nur immer weiter verschleppen und aus guten Nachbarn Gläubiger und Schuldner machen. „Das ist ein sicheres Konzept für einen Aufstand der Bürger in Europa“, warnte Zeil.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren