Volksverhetzung: Ermittlungen gegen AfD-Landeschef Höcke

Die Staatsanwaltschaft Halle ermittelt gegen den Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke wegen Volksverhetzung.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Björn Höcke wegen Volksverhetzung.
dpa Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Björn Höcke wegen Volksverhetzung.

Die Staatsanwaltschaft Halle ermittelt gegen den Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke wegen Volksverhetzung.

Erfurt/Halle -  Hintergrund sind Äußerungen Höckes bei einer Kundgebung im vergangenen November in Schnellroda in Sachsen-Anhalt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Er bestätigte damit einen Bericht von MDR Sachsen-Anhalt.

Lesen Sie hier: Anzeigen und Verletzte bei Pegida-Demo am Odeonsplatz

Der 43 Jahre alte Fraktions- und Landeschef war nach seinen Aussagen unter anderem zum "lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp" anonym angezeigt worden. Die Staatsanwaltschaft Halle hatte den Vorgang von der Ermittlungsbehörde in Erfurt übernommen.

Höcke war bereits im Oktober wegen Volksverhetzung angezeigt worden. Damals ging es um seinen Auftritt im ARD-Talk von Günther Jauch in Berlin. Dieser Vorgang liegt bei der dortigen Staatsanwaltschaft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren