Vertrauliche Geburt soll Babyklappen ablösen

Anonym ein Kind auf die Welt bringen - das soll Müttern in Zukunft möglich sein. Mit 16 dann soll das Kind aber erfahren können, wer seine leibliche Mutter ist.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - Mütter sollen in Zukunft ihre Babys ganz legal anonym auf die Welt bringen dürfen. Das Kind soll aber mit 16 Jahren erfahren können, wer seine leibliche Mutter ist - so steht es in einem Eckpunktepapier des Bundesfamilienministeriums.

"Wir haben eine ausgewogene Regelung gefunden, die den Wunsch der Mutter nach Anonymität respektiert und dem Recht des Kindes auf eine eigene Identität nachkommt", sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) der "Rheinischen Post".

Das neue Gesetz soll vor allem die umstrittenen Babyklappen überflüssig machen. Sie sind derzeit - wie auch anonyme Geburten - verboten und werden lediglich geduldet, wie ein Sprecher des Familienministeriums sagte.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren