Trump und Fake News: Hat Fox News das Schweden-Interview manipuliert?

Die Informationen über Vorfälle in Schweden hatte Donald Trump aus einem Bericht des Fernsehsender Fox News, deren Interview scheint sich nun als Fälschung herauszustellen.
| AZ/vs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wie viel ist dran im Interview des Fox-News-Journalisten Ami Horowitz, das dem US-Präsidenten Donald Trump als Informationsquelle diente?
screenshot/youtube.com/fox news Wie viel ist dran im Interview des Fox-News-Journalisten Ami Horowitz, das dem US-Präsidenten Donald Trump als Informationsquelle diente?

Der amerikanische Präsident Donald Trump sprach bei einer Rede in Melbourne über Vorfälle in Schweden. Diese Informationen hatte er aus einem Bericht des Fernsehsender Fox News,  doch deren Interview scheint sich nun als Fälschung herauszustellen - Fake News?

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, hatte bei einer Kundgebung in Melbourne mit Aussagen über Vorfälle in Schweden weltweit für Aufsehen und Verwunderung gesorgt. Seine Informationen über diese Vorfälle, die seiner Meinung nach von Asylsuchenden verursacht wurden, hatte er nicht von seinem Sicherheitsberater - der war wegen eines Polit-Skandals mit Verbindungen zu Russland zurückgetreten und erst am Montag ersetzt worden - oder den Geheimdiensten, sondern vom US-Fernsehsender Fox News.

Trump: "Meine Aussagen zu den Vorfällen in Schweden basieren auf einem Bericht, der bei Fox News zum Thema Immigranten und Schweden ausgestrahlt wurde."

Während sich die Internet-Gemeinde weltweit darüber amüsierte und unter dem Hashtag #lastnightinsweden lustige Vorschläge machte, was denn noch alles passiert sein könnte, kommen nun neue Details ans Licht.

Lesen sie auch: #lastnightinsweden - Schweden: Netz macht Vorschläge, was passiert sein könnte

Donald Trump bezog sich auf einen Beitrag von Ami Horowitz, der zu Recherchen nach Schweden gereist war, um dort die Situation von asylsuchenden Migranten zu beleuchten. Als Beweis für seine Informationen über "No-Go-Areas" in Schwedens Hauptstadt Stockholm zeigte er Interviewausschnitte von zwei Polizisten, die ihre Erfahrungen schildern.

Interviewte Polizisten: Ganz andere Fragen gestellt!

Diese Polizisten wiederum haben sich jetzt in der schwedischen Tageszeitung Dagens Nyheter (DN) zu Wort gemeldet und erzählen von einer ganz anderen Story: Zwar stammen die Aussagen von ihnen, die gestellten Fragen waren aber ganz andere. Die Situation der Geflüchteten wurde im Interview nicht angesprochen. Stattdessen hätte Horowitz ihre Aussagen neu zusammengeschnitten und somit in einen ganz anderen Zusammenhang gerückt. Es riecht verdächtig nach den viel zitierten "Fake News" und rückt Trumps nächsten Tweet in ein anderes Licht:

Zudem sprach Horowitz davon, dass die tatsächlichen Vorkommnisse in Schweden von der Regierung im großen Stil vertuscht würden, und machte sich über das ehemals stolze Volk der Wikinger lustig, das heutzutage seine ganze Tatkraft verloren hätte und sich gegen die Vorkommnisse nicht mehr wehren könne.

Fox News und die Berichterstattung über Europa

Dass man Informationen von Fox News mit Vorsicht "genießen" muss, ist nichts wirklich Neues. Gerade Berichte über Europa sind nicht nur in Sachen Rechtschreibung und Geografiekenntnissen zumindest fragwürdig (die französische Stadt Toulouse liegt nicht in Südost-Europa und hat den Buchstaben "O" auch nicht vier Mal im Namen) ,sondern, wie der Fall in Schweden zu zeigen scheint, auch in Bezug auf den Inhalt nicht immer ganz astrein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren