Seehofer will sich um Einigung mit FDP in Atomstreit bemühen

  CSU-Chef Horst Seehofer will sich „bemühen“, bis zur Sitzung des bayerischen Kabinetts am Dienstag doch noch eine vollständige Einigung mit der FDP über das geplante Energiekonzept zu erreichen.  
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

 

CSU-Chef Horst Seehofer will sich „bemühen“, bis zur Sitzung des bayerischen Kabinetts am Dienstag doch noch eine vollständige Einigung mit der FDP über das geplante Energiekonzept zu erreichen.

Andechs

Seehofer sagte am Samstag zum Abschluss der Klausur des CSU-Vorstands in Andechs, der einzige strittige Punkt sei der Zeitpunkt des Atomausstiegs. Hier strebe die CSU das Jahr 2022 und die FDP das Jahr 2025 an. Seehofer schloss nicht aus, dass es in dieser Frage keine Verständigung innerhalb der schwarz-gelben Koalition Bayerns geben wird. Er werde am Dienstag auf jeden Fall gemeinsam mit Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) und Umweltminister Markus Söder (CSU) vor die Presse treten. Es bestehe also eine „ausreichende Begründungsmöglichkeit“ für den Fall, dass es bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu einer Einigung beim Thema Ausstiegsdatum komme.

dapd

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren