Kommentar

Regierungserklärung des Bundeskanzlers: Da fehlt noch was

Der AZ-Korrespondent über Scholz' Regierungserklärung.
| Torsten Henke
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare  0 Teilen

Es sind Zeiten, in denen Geschichte geschrieben wird. Olaf Scholz hat selbst Ende Februar im Bundestag die Zeitenwende ausgerufen. An diese starke Rede hat der Kanzler bislang selten anknüpfen können.

Egal, ob bei der EU in Brüssel, bei der Nato in Madrid oder beim G7-Treffen in den Alpen - man wird wissen wollen, welche Antworten der Regierungschef der größten europäischen Volkswirtschaft auf die großen Fragen dieser Zeit gibt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Klare Strategien fehlen trotzdem 

Im Bundestag hat Scholz am Dienstag einen soliden Auftritt hingelegt. Doch auf große Linien und Strategien, wie es etwa mit Europa weitergehen soll, wartet man leider vergeblich. Da ist Scholz von einer Führungsrolle weit entfernt. Vielleicht ändert sich dieser Eindruck ja in den kommenden Tagen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.