Plagiat? - Prager Uni prüft Scheuers Doktorarbeit

Der "kleine Doktor" und der große Ärger: Nach den Plagiatsvorwürfen gegen CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer prüft nun die Karls-Universität in Prag dessen Promotionsarbeit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
CSU-Generalsekretär Scheuer hat Ärger mit seinem in Prag erworbenen Doktortitel.
dpa CSU-Generalsekretär Scheuer hat Ärger mit seinem in Prag erworbenen Doktortitel.

Der "kleine Doktor" und der große Ärger: Nach den Plagiatsvorwürfen gegen CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer prüft nun die Karls-Universität in Prag dessen Promotionsarbeit.

München, Prag - Das sagte der Leiter des Instituts für politologische Studien, Petr Jüptner, am Montag der Nachrichtenagentur dpa. „Herr Scheuer muss darum nicht bitten, denn wir haben mit den Vorbereitungen bereits am Freitag begonnen“, sagte Jüptner. Hierzu würden Unterlagen wie damalige Gutachten zusammengestellt. Die Universität strebe „maximale Transparenz“ an.

Scheuer hatte 2004 mit einer Arbeit zur politischen Kommunikation der CSU den sogenannten „kleinen Doktorgrad“ erworben. Zurzeit werde die Arbeit digitalisiert, um sie mit einem Programm zur Plagiat-Erkennung zu überprüfen. „Die Software kann die meisten Plagiate erkennen“, sagte Jüptner. Der Einsatz solcher Programme sei heute in Prag Standard, beim damaligen Stand der Technik nicht üblich gewesen.

Dass Scheuer die Arbeit an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät auf Deutsch verfasste, widerspreche nicht der gängigen Praxis.

Lesen Sie hier: AZ-Kommentar - Wer betrügt, fliegt nicht

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren