Mini-Monarch Kreidl: Der CSU bleibt nur noch Taktik

Die CSU und der Mini-Monarch vom Tegernsee. Horst Seehofer geht auf Distanz, die politische Verantwortung für den Fall Jakob Kreidl hat Ilse Aigner. Ein AZ-Kommentar von Angela Böhm.
| Angela Böhm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein verunstaltetes Wahlplakat von Jakob Kreidl.
Rudolf Huber Ein verunstaltetes Wahlplakat von Jakob Kreidl.

München - "Früher hatte Bayern einen König. Den haben wir jetzt nicht mehr. Dafür haben wir die Landräte – drüber kein Minister, sondern nur der weiß-blaue Himmel.“ An diesen Satz, den er einmal zu einem Geburtstag eines Landrats gesagt hat, wird sich Horst Seehofer nur ungern erinnern. An diesem Montag hat Seehofer den umstrittenen Miesbacher Landrat Jakob Kreidl aufgefordert, bei der Kommunalwahl am 16. März nicht mehr anzutreten.

Das klingt so, als wolle er dem umstrittenen CSU-Mini-Monarchen endlich Einhalt gebieten. Nach täglich neuen Hiobsbotschaften vom Tegernsee. Kreidls rauschender Geburtstag, ein feudales Büro, ein paar schöne Reisen – alles bezahlt von der Sparkasse. Und jetzt auch noch um ein paar Zentimeter geschwindelt, beim Neubau des eigenen Hauses.

Doch Seehofers Forderung ist nicht mehr als eine politische Distanzierung. Der Zug ist längst abgefahren, die Fristen sind abgelaufen. Die Wahlzettel schon gedruckt. Rechtlich muss Kreidl zur Wahl antreten. Das ist unvermeidbar. Auch wenn Seehofer die Wahl in Miesbach offenbar verloren gegeben hat.

Lesen Sie hier: Landrat Kreidl - jetzt auch noch ein Schwarzbau?

Der CSU bleibt nur noch eine Taktik. Kreidl hat sich am Sonntag krankgemeldet. Wenn er gesundheitlich nicht mehr in der Lage wäre anzutreten, müsste die Wahl in Miesbach verschoben werden. Die politische Verantwortung für den Fall muss in der CSU Seehofers Kronprinzessin Ilse Aigner übernehmen, als Chefin der Oberbayern-CSU.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren