Mehr als 7.000 ukrainische Militärs vermisst - Gefangenschaft vermutet

Allein die Armee hat etwa 2.000 Soldaten als verschollen registriert, erklärte der ukrainische Vermisstenbeauftragte Oleh Kotenko.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Ukrainische Soldaten fahren auf einem Panzer durch eine Straße in Pokrowsk im Donezk-Gebiet.
Ukrainische Soldaten fahren auf einem Panzer durch eine Straße in Pokrowsk im Donezk-Gebiet. © Nariman El-Mofty/AP/dpa

Kiew - Seit Beginn des russischen Einmarsches vor viereinhalb Monaten werden in der Ukraine offiziellen Angaben zufolge rund 7.000 Militärs vermisst.

Der Großteil der Vermissten werde in russischer Gefangenschaft vermutet 

Darunter seien Soldaten, Nationalgardisten, Grenzsoldaten und Geheimdienstleute, sagte der ukrainische Vermisstenbeauftragte Oleh Kotenko am Montag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Der Großteil der Vermissten werde in russischer Gefangenschaft vermutet. Allein die Armee habe dabei etwa 2.000 Soldaten als verschollen registriert.

Russland führt seit Ende Februar Krieg gegen das Nachbarland und will seitdem mehr als 6.000 Ukrainer in Kriegsgefangenschaft genommen haben. Unabhängig überprüfen lassen sich solche Zahlen nicht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare