Jesidinnen werden mit Sacharow-Preis geehrt

Die Jesidinnen Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar werden vom EU-Parlament mit dem renommierten Sacharow-Preis ausgezeichnet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Die Jesidinnen Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar werden vom EU-Parlament mit dem renommierten Sacharow-Preis ausgezeichnet.

Straßburg - Der renommierte Sacharow-Preis des EU-Parlaments geht an die Jesidinnen Nadia Murad und Lamija Adschi Baschar. Das teilten Fraktionsführer vor der offiziellen Bekanntgabe in der Plenarsitzung in Straßburg mit.

Der Liberale Guy Verhofstadt schrieb im Kurnachrichtendienst Twitter: Die "mutigen jesidischen Frauen, die aus der Gefangenschaft des Daesh geflohen sind (...) gewinnen den Sacharow-Preis." Daesh ist eine andere Bezeichnung für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS).

Die beiden irakischen Frauen konnten aus der Gefangenschaft des IS entkommen und nach Deutschland fliehen. Sie versuchen jetzt, Verbündete im Kampf gegen die Versklavung ihrer Glaubensschwestern durch den IS zu gewinnen.

Mit dem Sacharow-Preis ehrt das Europaparlament seit 1988 Menschen oder Organisationen, die sich für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen. Im vergangenen Jahr ging die Auszeichnung an den saudischen Blogger Raif Badawi. Verliehen wird der Preis am 14. Dezember.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren