Ilse Aigner als Bundesministerin entlassen

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) ist aus dem Kabinett ausgeschieden. Bundespräsident Joachim Gauck überreichte ihr am Montag in Berlin die Entlassungsurkunde. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Händedruck von der Bundeskanzlerin: Ilse Aigner (CSU) zieht es zurück in die Landespolitik.
dpa Händedruck von der Bundeskanzlerin: Ilse Aigner (CSU) zieht es zurück in die Landespolitik.

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) ist aus dem Kabinett ausgeschieden. Bundespräsident Joachim Gauck überreichte ihr am Montag in Berlin die Entlassungsurkunde.

Berlin – Bis zur Bildung einer neuen Bundesregierung soll Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) das Verbraucher- und Agrarressort geschäftsführend übernehmen. Diese Vertretung habe Kanzlerin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Absprache mit dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer festgelegt, wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte.

Aigner, die seit 2008 Bundesministerin war, wechselt in die bayerische Landespolitik.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren