Hannovers Oberbürgermeister Schostok tritt zurück

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) tritt in Folge einer Affäre um die Bezahlung von Mitarbeitern zurück. Weil ihm für eine weitere Amtsführung nicht mehr das nötige Vertrauen entgegengebracht werde, werde er seinen vorzeitigen Ruhestand beantragen, gab Schostok am Dienstag bekannt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Rathausaffäre in Hannover hat die Staatsanwaltschaft Oberbürgermeister Schostok wegen schwerer Untreue angeklagt.
Christophe Gateau/dpa 2 In der Rathausaffäre in Hannover hat die Staatsanwaltschaft Oberbürgermeister Schostok wegen schwerer Untreue angeklagt.
Stefan Schostok (SPD), Oberbürgermeister Stadt Hannover, verlässt eine Pressekonferenz im Neuen Rathaus.
Julian Stratenschulte/dpa 2 Stefan Schostok (SPD), Oberbürgermeister Stadt Hannover, verlässt eine Pressekonferenz im Neuen Rathaus.

Hannover - Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) tritt in Folge einer Affäre um die Bezahlung von Mitarbeitern zurück. Weil ihm für eine weitere Amtsführung nicht mehr das nötige Vertrauen entgegengebracht werde, werde er seinen vorzeitigen Ruhestand beantragen, gab Schostok am Dienstag bekannt.

Die Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche Anklage wegen schwerer Untreue gegen Schostok erhoben. Er soll über Gehaltszulagen für Spitzenbeamte Bescheid gewusst haben, ohne diese Zahlungen zu stoppen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren