"Flexi-Quote": CDU-Spitze stellt sich hinter Schröder

Mit ihrer Forderung nach einer freiwilligen "Flexi-Quote" zur Förderung von Frauen im Berufsleben hat Familienministerin Kristina Schröder (CDU) die Parteispitzen weitgehend hinter sich.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Mit ihrer Forderung nach einer freiwilligen "Flexi-Quote" zur Förderung von Frauen im Berufsleben hat Familienministerin Kristina Schröder (CDU) die Parteispitzen weitgehend hinter sich.

Berlin - Im Streit um die Förderung von Frauen im Berufsleben stellt sich die CDU-Spitze weitgehend hinter die Forderung von Familienministerin Kristina Schröder (CDU) nach einer freiwilligen "Flexi-Quote".

Generalsekretär Hermann Gröhe stellte in Berlin den Entwurf für den Leitantrag zum CDU-Parteitag im Dezember in Hannover vor. Darin verbindet die Parteiführung den Einsatz für eine "Flexi-Quote" allerdings mit der politischen Forderung nach 30 Prozent Frauen in den Aufsichtsräten.

"In Zukunft muss es ein stärkeres Maß an Verbindlichkeit geben, damit 2020 im Schnitt 30 Prozent der Aufsichtsratsmandate der mitbestimmungspflichtigen Unternehmen mit Frauen besetzt sind", heißt es in dem Entwurf. Die Parteispitze stellt sich damit gegen die Forderung von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen und anderen CDU-Parlamentarierinnen, die eine gesetzliche Quotenvorgabe wollen.

Die CDU-Führung fordert den Bund zudem dazu auf, bereits im nächsten Jahr die Neuverschuldungsgrenze von 0,35 Prozent des Bruttoinlandsprodukts einzuhalten. Der Entwurf soll an diesem Montag bei der ersten Sitzung der CDU-Führungsgremien beschlossen werden. Er könnte aus Sicht der CDU auch als Vorlage für ein gemeinsames Wahlprogramm von CDU und CSU für den Bundestagswahlkampf dienen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren