Corona-Krise: Zahl der Anrufe wegen häuslicher Gewalt gestiegen

In der Corona-Krise nimmt die Nachfrage nach Beratung zu häuslicher Gewalt beim Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" zu.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Mehr und mehr Menschen nutzen das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen".
imago/photothek Mehr und mehr Menschen nutzen das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen".

Beim deutschlandweiten Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" hat die Nachfrage nach Beratung zu häuslicher Gewalt zuletzt zugenommen. Vergangene Woche habe man eine Steigerung von 17,5 Prozent im Vergleich zu zwei Wochen zuvor verzeichnet, sagte eine Sprecherin von Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Bis dahin sei die Entwicklung der Beratungskontakte vergleichbar zum Vorjahr verlaufen – ohne Auffälligkeiten.

Ein Trend sei feststellbar. Giffey hatte Anfang der Woche die gestiegene Nachfrage in Zusammenhang mit der Corona-Krise gestellt, Familien stünden unter besonderem Stress.

Lesen Sie hier: Was kosten Verstöße gegen Maskenpflicht und Ausgangsbeschränkung?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren