Bayern und Türkei bauen Wirtschaftsbeziehungen aus

Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hat sich bei seinem Besuch in Istanbul mit Vertretern von Unternehmensverbänden auf einen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen mit der Türkei geeinigt.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) besucht in Istanbul einen Gewürzbasar
dpa Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) besucht in Istanbul einen Gewürzbasar

ISTANBUL - Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hat sich bei seinem Besuch in Istanbul mit Vertretern von Unternehmensverbänden auf einen Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen mit der Türkei geeinigt.

Die Wirtschaftsbeziehungen müssten unabhängig von der Frage der EU-Beitrittsverhandlungen vorangetrieben werden, um keine Chancen zu verpassen, sagte Zeil am Donnerstagabend in Istanbul, wo er zuvor eine neue Repräsentanz des Freistaats eröffnet hatte. „Das Potenzial der Zusammenarbeit ist beeindruckend.“ Um die Kontakte zu türkischen Unternehmen zu intensiveren, seien zum Beispiel bayerisch-türkische Wirtschaftstage möglich, wie es sie bereits mit Russland gibt. „Ich denke, dass wir uns da alles Mögliche einfallen lassen.“

Chancen für die bayerische Wirtschaft sieht Zeil in der Türkei unter anderem im Energiesektor und bei Infrastrukturprojekten. Bislang sind nach Angaben des Ministeriums rund 1800 bayerische Firmen in der Türkei aktiv. Bei seinem zweitägigen Besuch in Istanbul war Zeil unter anderem mit der Handelskammer von Istanbul sowie mit Firmenvertretern eines BMW-Vertriebspartners und von Siemens zusammengekommen. Am Freitag wollte er weiter nach Ankara reisen, wo unter anderem ein Gespräch mit dem türkischen Wirtschaftsminister Ali Babacan auf dem Programm stand.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren