Kommentar

Äußerungen von Jens Spahn über infizierte Pfleger: Ein Rätsel!

Der AZ-Politik-Vize Clemens Hagen zu Spahns Äußerungen über infizierte Pfleger.
| Clemens Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen

Es sind genau solche Äußerungen, die - ohne Not getroffen - in der Bevölkerung für noch mehr Angst vor dem Coronavirus sorgen, als sowieso schon vorhanden ist. Warum Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) laut über deutsches Pflegepersonal sinniert, das trotz Infektion im Krankenhaus Dienst schieben muss, weil gerade keine gesunden Kollegen verfügbar sind, das ist ein Rätsel. Zumal es keine gesicherten Zahlen darüber gibt, in wie vielen Fällen das bereits geschehen ist.

Lesen Sie auch

Jens Spahn sollte seine Worte bedächtiger wählen

Da braucht sich Spahn nicht wundern, wenn bei den Menschen Bilder im Kopf entstehen, wie ein Verwandter von einem Arzt oder Pfleger versorgt wird, der selbst nach Luft japsen muss. Je härter eine Krise ist, desto bedächtiger sollten Politiker ihre Worte wählen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren