50 Kinder dürfen nach Deutschland: Eine Schande

Politik-Chefin Natalie Kettinger über die Aufnahme der Flüchtlingskinder.
| Natalie Kettinger
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Politik-Chefin über die Aufnahme von 50 Flüchtlingskindern.
dpa Die Politik-Chefin über die Aufnahme von 50 Flüchtlingskindern.

Soll das ein Witz sein? Dann ist er menschenverachtend schlecht. Seit Monaten wird über die Aufnahme von Flüchtlingskindern aus den griechischen Insel-Lagern diskutiert – und jetzt werden 50 (!) Zwergerl als Erfolg verkauft? Unfassbar.

Rund 1.600 unbegleitete, traumatisierte, oft kranke Mädchen und Buben warten in diesen Camps, in denen teils katastrophale Zustände herrschen. Nicht erst seit gestern, sondern teils seit Jahren.

Die Bundesregierung hat mehr als 50 Millionen Euro dafür ausgegeben, rund 200.000 Deutsche aus Urlaubsregionen am Ende der Welt nach Hause zu fliegen – und kneift jetzt bei Kindern in Not. Eine Schande.


Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der Flut an unsachlichen Kommentaren mit teilweise strafrechtlich relevantem Inhalt sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Beitrag zu deaktivieren. Wir bedauern, dass eine sachliche Diskussion zu diesem Thema offenbar nicht möglich ist.


Lesen Sie hier: Maskenpflicht in Bayern: Grundrechte? Außer Kraft gesetzt!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren