Wird "McDonald's" zur Döner-Bude?

"Burger King" ist nicht die einzige Fastfood-Kette, bei der es momentan nicht rund läuft. Auch "McDonald's" hat mit starken Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. Ausgerechnet das Döner-Konzept soll es jetzt richten.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Fastfood-Kette McDonald's setzt auf das Döner-Prinzip, um seinen Umsatz wieder zu steigern.
Die Fastfood-Kette McDonald's setzt auf das Döner-Prinzip, um seinen Umsatz wieder zu steigern. © dpa

Burger King ist nicht die einzige Fastfood-Kette, bei der es momentan nicht rund läuft. Auch McDonald's hat mit starken Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. Ausgerechnet das Döner-Konzept soll es jetzt richten.

München - Der Fastfood-Riese McDonald's hat zur Zeit mit dem größten Umsatzrückgang seit 2001 zu kämpfen. Unterschiedliche Faktoren spielen hier eine Rolle: Der schlechte Ruf des Unternehmens, ungesundes Essen sowie ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis sind für die Umsatzeinbrüche verantwortlich.

Wie die "Welt" berichtet, setzt die Restaurant-Kette ausgerechnet auf das Döner-Prinzip, um den Trend wieder umzukehren: Die Kunden können sich ihre Burger selber zusammenstellen. Das Konzept heißt „Create Your Taste“ – zu deutsch: „Erschaffe Deinen eigenen Geschmack“. An einem Touchscreen können kann man sich entweder eigene Toppings zum Burger hinzufügen oder aber zwischen Zutaten wie Hühnchen, Jalapenos-Chili oder Tortilla-Streifen wählen.

Bis Ende 2015 testet McDonald's das neue Konzept in ausgewählten Restaurants in Süd-Kalifornien und fünf weiteren US-Bundesstaaten getestet. Ist es erfolgreich, könnten dann auch die Deutschen irgendwann einmal ihre Burger nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren