Update

Mutmaßlicher Messer-Angriff: Polizei nimmt 32-Jährigen fest

Die Hintergründe der Tat in Erfurt sind unklar: Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler kannten sich Täter und Opfer nicht. Auch ein politisches Tatmotiv schloss die Polizei zunächst aus.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Täter ist auf der Flucht, die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Symbolbild)
Der Täter ist auf der Flucht, die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Symbolbild) © Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Erfurt - Die Polizei hat einen 32 Jahre alten Tatverdächtigen nach einem mutmaßlichen Messerangriff in Erfurt festgenommen. Die Beamten fanden den Mann verletzt in seiner Wohnung, wie die Polizei mitteilte.

Messer-Angriff in Erfurt: Zwei Männer verletzt

Die Verletzungen habe er sich vermutlich selbst zugefügt, hieß es. Er soll am Montagmorgen im Erfurter Stadtteil Wiesenhügel zwei Männer mutmaßlich mit einem Messer attackiert und dabei schwer verletzt haben.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die beiden 45 und 68 Jahre alten Männer erlitten Schnittwunden und wurden in Krankenhäusern behandelt und operiert. Lebensgefahr bestand bei beiden aber nicht.

Messer-Angriff in Erfurt: Mann (32) festgenommen

Der mutmaßliche Täter war zunächst unerkannt geflüchtet, konnte aber später durch Ermittlungen als Verdächtiger identifiziert und schließlich festgenommen werden. Für die Festnahme kam eine Spezialeinheit des Landeskriminalamtes zum Einsatz. Der 32-Jährige kam in ein Krankenhaus.

Die Hintergründe der Tat waren weiter unklar. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler kannten sich Täter und Opfer nicht. Auch ein politisches Tatmotiv schloss die Polizei zunächst aus.

 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren