Messer-Mann (36) attackiert Schüler und Lehrer

In Wolmirstedt im Landkreis Börde ist ein psychisch kranker Mann in ein Gymnasium eingedrungen und hat Schüler und Lehrer mit einem Messer bedroht. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Montag in Magdeburg.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Peter Gercke/dpa 4 Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Peter Gercke/dpa 4 Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Peter Gercke/dpa 4 Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.
Peter Gercke/dpa 4 Ein Gymnasium unter Schock: Am Montagvormittag bedrohte ein Mann Schüler und Lehrer mit einem Messer.

Magdeburg – Panik an einem Gymnasium in Wolmirstedt. Ein 36-jähriger, psychisch kranker Mann stürmte am Montagmorgen in den Chemieunterricht einer achten Klasse des Kurfürst-Joachim Friedrich-Gymnasiums. "Dort bedrohte er Schüler und Lehrer mit einem Messer“, sagte ein Polizeisprecher.

Der 36-jährige Messermann hielt einem Schüler ein Messer an den Hals und bedrohte weitere Personen. Anschließend schickte der Mann die Klasse aus dem Raum - mit Ausnahme eines Schülers, der bleiben musste.

Lesen Sie auch: Mutter (48) und Sohn (11) tot in der Wohnung gefunden

Täter stammt aus Nachbarort

Die Lehrerin alarmierte sofort die Polizei. "Die eingesetzten Beamten des Reviers Börde trafen den 36-Jährigen dann allein in dem Raum an", erklärte der Polizeisprecher weiter. "Nachdem dieser kurzzeitig drohte, sich selbst zu schädigen, konnte er zur Aufgabe überredet und vorläufig festgenommen werden." Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

Die Hintergründe zur Tat sind derzeit noch unklar. Bekannt ist bisher nur, dass der Mann aus dem Nachbarort Groß Ammensleben stammt und dort betreutes Wohnen in Anspruch nimmt. Polizeilich ist der 36-Jährige noch nicht in Erscheinung getreten. Die Kinder der betroffenen Klasse stehen unter Schock und werden von Notfall-Seelsorgern betreut.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren