Krähen attackieren Spaziergänger

Nach Krähenattacken am Neckar-Ufer in Mannheim haben sich Spaziergänger wegen leichter Verletzungen im nahe gelegenen Universitätsklinikum behandeln lassen. "Es ging um Kratzwunden im Kopfbereich", sagte Kliniksprecher Dirk Schuhmann.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Am Neckar-Ufer in Mannheim haben Krähen Spaziergänger attackiert.
Peter Steffen/Symbolbild/dpa Am Neckar-Ufer in Mannheim haben Krähen Spaziergänger attackiert.

Mannheim - Im Normalfall könne der Hausarzt helfen. "Desinfizieren genügt. Mit solchen Verletzungen muss niemand zwingend in ein Krankenhaus. Aber unsere Klinik steht direkt in der Nähe des Ortes, an dem offenbar die Attacken geschehen sind", sagte Schuhmann. Zuvor hatte die Zeitung "Mannheimer Morgen" über den Fall berichtet.

Krähenexperte Matthias Luy sprach von Scheinattacken, um Passanten von einem Ort zu vertreiben, an dem junge Krähen sitzen. "Die Krähen gehen dabei nicht in einen Kampf, sondern fliegen an und können dabei Tier oder Mensch mit den Krallen oder Flügeln streifen", meinte Luy. Bei den Attacken handele es sich um seltene Einzelfälle. Zur Abwehr genüge meist, die Arme zu schwenken.

Lesen Sie hier: Polizei rettet vier Entenküken von Autobahn

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren