Zugriff in Hotel: LKA nimmt mutmaßlichen Mafioso fest

Das LKA hat einen 33-Jährigen festgenommen, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde. Der Einsatz steht im Zusammenhang mit einer großen Anti-Drogen-Razzia in Italien.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei seiner Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand.
Johannes Neudecker/dpa Bei seiner Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand.

München - Im Rahmen einer großen Anti-Drogen-Razzia haben Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) in einem Hotel nahe München einen Mann festgenommen, der mit europäischem Haftbefehl von den italienischen Behörden gesucht wurde.

Spezialkräfte nahmen den 33-Jährigen am Mittwochmorgen im Keller des Hotels fest. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Festnahme des 33-Jährigen ist Teil einer großen gemeinsamen Anti-Drogen-Operation italienischer Behörden mit dem Arbeitsnamen "Operazione Piazza Pulita" (Operation gesäuberter Platz).

Anti-Drogen-Razzia in Italien: Festnahme nahe München

In Italien wurden dabei in der Nacht 39 Haftbefehle vollstreckt und Güter im Wert von über einer Million Euro beschlagnahmt. Über 250 Carabinieri waren bei der Razzia im Einsatz, die sich gegen Verdächtige aus den Regionen Molise und Kalabrien richtet – und womöglich mit der Mafia in Verbindung stehen.

Am Mittwochnachmittag wollen die Ermittler in Italien weitere Details zu der Aktion bekannt geben. Auch der oberste Anti-Mafia-Staatsanwalt des Landes wird daran teilnehmen.

Ob der in München festgenommene Mann Teil einer Mafia-Verbindung ist, konnte das LKA nicht sagen. Die deutschen Ermittler vollstreckten lediglich den europäischen Haftbefehl.

Lesen Sie hier: Prozess gegen Serieneinbrecher - Die Angst der Opfer

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren