Wochenende in München: Dienstwagen mit Flasche beworfen – Polizei im Dauereinsatz

Am frühen Samstagmorgen ist es am Odeonsplatz zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Zuvor wurde ein Streifenwagen von einer Flasche getroffen. Auch an anderen Orten in München wurde viel gefeiert.
| aw my
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Im Bereich des Odeonsplatzes kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Großeinsatz der Polizei. (Symbolbild)
Im Bereich des Odeonsplatzes kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Großeinsatz der Polizei. (Symbolbild) © Peter Kneffel/dpa

München – Dass das Wetter nun besser ist, merken wir deutlich, sagt eine Polizeisprecherin am Sonntagmittag. Gerade am Wochenende häufen sich die Einsätze für die Münchner Polizei. An immer mehr Orten wird öffentlich – und meist nicht Coronregelkonform – gefeiert.

Auch am vergangenen Wochenende war viel los: Am Freitag gegen 20.30 Uhr gingen gleich mehrere Meldungen wegen feiernder Personen in der Akademiestraße ein. Mehrere Streifen rückten aus und trafen auf über 100 Feiernde. Auf Mindestabstände achtete hier freilich keiner mehr. Alle wurden weggeschickt.

Alkoholverbot am Gärtnerplatz? Manche kümmert's nicht

Und so ging es weiter: Am Dauer-Hotspot Gärtnerplatz wurden später am Abend bis zu 250 Personen festgestellt, einige verstießen auch gegen das hier geltende Alkoholverbot der Stadt. Um 1 Uhr beendete die Polizei schließlich die Party und forderte auch hier alle auf, den Platz zu verlassen. Einzelne wurden wegen Verstoßes gegen das Alkoholverbot angezeigt.

Auch die Leopoldstraße und die Ludwigstraße zwischen Geschwister-Scholl-Platz und Odeonsplatz waren stark besucht und es wurden mehrere Ruhestörungen angezeigt, heißt es in der vorläufigen Wochenendbilanz der Polizei. Hier verließ der Polizeieinsatz leider weniger friedlich.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Flaschenwurf auf Polizeiauto - Großeinsatz

Gegen 1.30 Uhr, als Beamte am Odeonsplatz die Feiernden gezielt ansprachen, wurde eine Flasche gegen ein Polizeiauto geworfen. Wie die Polizei der AZ auf Anfrage mitteilte, wurden keine Beamte durch den Flaschenwurf verletzt, die Einsatzzentrale löste jedoch Großalarm aus.

Als die ersten alarmierten Streifenwagen vor Ort eintrafen, insgesamt waren im weiteren Verlauf etwa 80 Beamten in der Ludwigstraße im Einsatz, eskalierte die Situation. Mehrere jungen Menschen solidarisierten sich gegen die Polizei und störten die polizeilichen Maßnahmen am Hofgarten. So kam es auch zu Fällen von Beleidigungen gegen Beamte.

Mehrere Personen festgenommen

Um die Lage unter Kontrolle zu bringen, setzte die Polizei auch Polizeihunde ein. Die Beamten nahmen vereinzelt Personen in Gewahrsam und führten diese teils in Handschellen ab. Im Rahmen der Fahndung wurden mehrere männliche Personen festgenommen, so die Polizei. Ob sie jeweils an der Tat beteiligt waren, wird noch ermittelt.

In der folgenden Nacht auf Sonntag gab es ebenfalls Einsätze an den genannten Orten – und mindestens einen ähnlichen Vorfall. Deren Auswertung dauere aber noch an, so die Polizei. Als weiterer beliebter Treffpunkt der Feiermeute etabliert sich der Geschwister-Scholl-Platz, wohl wegen der Nähe zum Englischen Garten. Er war am Sonntagmorgen mit Scherben übersät.


Anmerkung der Redaktion: Da zu diesem Thema keine sachliche Diskussion zu erwarten ist, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu sperren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren