Wiesn: Verwirrung um Reservierungen im Winzerer Fähndl

Merkwürdig: Im Winzerer Fähndl kann man für den 3. Oktober reservieren – obwohl das bislang gar nicht genehmigt ist.
| min/fm
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Wiesn, das Fest der Superlative. (Archivbild)
dpa Die Wiesn, das Fest der Superlative. (Archivbild)

Ludwigsvorstadt - Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) will nicht nur eine Bierpreisbremse und ein neues Pacht-Modell – sondern als Entgegenkommen für die Wiesn-Wirte auch am 3. Oktober wieder Reservierungen zulassen. Der Stadtrat hat das allerdings noch nicht beschlossen.

Ein Versehen auf der Internetseite?

Heuer ist der 3. Oktober ein Dienstag – deshalb dauert das Oktoberfest einen Tag länger. Stand jetzt gilt an diesem Datum Reservierungsfreiheit, die den Münchnern ermöglichen soll, mal spontan rauszugehen.

Lesen sie auch: Handwerksmesse zeigt ab Mittwoch Neues und Traditionelles

Doch Paulaner hält sich nicht dran. Für das Winzerer Fähndl sind online auch Reservierungsanfragen für den Tag der Deutschen Einheit zu stellen. Möglicherweise handelt es sich dabei allerdings nur um ein Versehen. Wirt Peter Pogratz sagte am Dienstagabend zur AZ: "Das muss ich überprüfen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren