Warnung vor Knallgeräuschen: Granate in München gesprengt

In der Heidemannstraße sind auf einer Baustelle Munitionsreste gefunden worden. Diese wurden kontrolliert gesprengt. Die Feuerwehr warnte vor möglichen Knallgeräuschen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die Feuerwehr warnt: Es kann zu Knallgeräuschen kommen.
Die Feuerwehr warnt: Es kann zu Knallgeräuschen kommen. © Marcus Führer/dpa

München - Auf einer Großbaustelle in der Heidemannstraße ist am Montagnachmittag eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Das teilte die Feuerwehr mit.

Munitionsreste in München gesprengt

Diese wurde vom Kampfmittelräumdienst kontrolliert gesprengt. "Es kann zu Knallgeräuschen kommen", hieß es dazu von den Einsatzkräften.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Es bestand aber kein Gefahr, auch Evakuierungen waren nicht nötig. Die Polizei hatte die Heidemannstraße vorsorglich zwischen Grusonstraße bis Paul-Hindemith-Allee/Maria-Probst-Straße gesperrt.

Lesen Sie auch

Die Sprengung der Granate sei planmäßig verlaufen, so die Einsatzkräfte. Die Polizei konnte alle Straßensperren kurz nach 14 Uhr bereits wieder aufheben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren