Wandlung der ehemaligen "Kochgarage": Bella Italia für alle - dank Corona

Viele Lokale haben die Krise als Chance genutzt und sich im Corona-Jahr noch einmal neu erfunden. Ein Beispiel: Die ehemalige Kochgarage in der Nymphenburger Straße.
| Ruth Frömmer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Graciela Cucchiara genießt ihren bunten Alimentari-Laden. Von der Wand im Hintergrund lächelt den Kunden ihre "Mamma" auf ihrem Hochzeitsbild zu.
Graciela Cucchiara genießt ihren bunten Alimentari-Laden. Von der Wand im Hintergrund lächelt den Kunden ihre "Mamma" auf ihrem Hochzeitsbild zu. © Sigi Müller

München - Das vergangene Jahr hat die gastronomischen Betriebe überrollt wie eine Lawine. Die große Corona-Krise bedeutet für alle enorme Einbußen, im schlimmsten Fall sogar das Aus. Aber es gibt Betriebe, die die kurze Zwangspause geradezu beflügelt hat.

Graciela Cucchiara ist kein Typ, der sich schnell unterkriegen lässt. Die abenteuerlustige Argentinierin kennt Krisen aus ihrer Heimat und aus anderen Orten auf der Welt, in die es sie immer wieder verschlagen hat.

In München hat sie sich in den letzten Jahren mit ihrer Kochgarage einen Namen gemacht. Sie erzählt der AZ: "13 Jahre lang haben wir hier viele Feiern gemacht, Firmenevents, Fotoshootings, Koch-Workshops. Ich liebe Inszenierungen. Und das hat mir auch großen Spaß gemacht."

Lust auf Italien? Dann ab in die Nymphenburger Straße

Damit war dann von heute auf morgen Schluss. Aber Cucchiara sprudelt nur so vor Ideen und hat die Kochgarage innerhalb kürzester Zeit in einen kunterbunten Lebensmittelladen umgewandelt.

Ein Tischchen hier, ein alter Kühlschrank dort, hier wird inszeniert.
Ein Tischchen hier, ein alter Kühlschrank dort, hier wird inszeniert. © Sigi Müller

Jetzt braucht man keinen Veranstaltungstermin mehr, um einmal in den Genuss der extravaganten Räumlichkeiten zukommen. Umbenannt in "Alimentari da Graciela" hat sie jetzt typisch italienische Feinkost, Wein und Pasta für alle im Angebot.

Eine nostalgische Reise durch "bella Italia"

Inspiriert vom Italien der 60er Jahre gleicht die ehemalige Kochgarage einer nostalgischen Reise durch "bella Italia". Stoffe und Bilder an den Wänden, verschiedene Kommoden und Regale und vor allem die vielen bunten Produkte machen schon beim Stöbern Lust auf italienische Küche. Auch ein paar Tagesgerichte gibt es immer, zum Beispiel Gracielas legendäre Lasagne.

"Jetzt genieße ich alles" schwärmt Cucchiara. Vor allem im letzten Sommer, als die Außengastronomie noch öffnen durfte, hat es ihr so richtig Spaß gemacht, endlich wieder Gastgeberin für die Menschen zu sein. Nachbarn, Freunde und Neugierige kamen vorbei, haben gefragt "Was gibt's heute zu essen?" und es sich im gemütlichen Innenhof gemütlich gemacht.

Gläser, Tassen, Flaschen, alles wild zusammengewürfelt.
Gläser, Tassen, Flaschen, alles wild zusammengewürfelt. © Sigi Müller

Cucchiara bietet Online-Kochkurse an

Auch Kochkurse gibt Cucchiara weiter, aber jetzt eben im kleineren Kreis und online. Und das gefällt ihr sogar besser als vorher: "Die Leute sind viel lockerer bei den Online-Kochkursen als auf Veranstaltungen. Und endlich habe ich Zeit, mich mit ihnen unterhalten."

Jeder Teilnehmer bekommt vorher eine Einkaufsliste mit den Zutaten und dann wird live gekocht, gemixt, gescherzt und immer auch ein bisschen improvisiert. Jetzt freut sie sich darauf, ihren Innenhof wieder zu öffnen. Und was kommt noch? "Ich bin unabhängig und plane nix. Ich habe immer das gemacht, was ich gerade konnte." Langweilig wird ihr jedenfalls nie.


Alimentari da Graciela | Nymphenburger Str. 25 | Di-Sa: 11-19 Uhr

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren