Visionäres Projekt: Entsteht in Neuhausen das Wohnen der Zukunft?

Wo nachts das Bett ist, kann tagsüber das Homeoffice sein. Beim Neubauprojekt "Van B" sind Raummodule auf Schienen geplant.
| Eva von Steinburg
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
16  Kommentare Artikel empfehlen
Weißer Beton und Metall-Elemente mit Kupferoptik: die Fassade zum 500 Quadratmeter großen Hof des Neubauprojekts "Van B" in Neuhausen.
Visualisierung: Bauwerk 6 Weißer Beton und Metall-Elemente mit Kupferoptik: die Fassade zum 500 Quadratmeter großen Hof des Neubauprojekts "Van B" in Neuhausen.
An der Infanteriestraße: Erker prägen die Außenhaut des Hauses.
Visualisierung: Bauwerk 6 An der Infanteriestraße: Erker prägen die Außenhaut des Hauses.
Fast jede Wohnung hat einen Balkon.
Visualisierung: Bauwerk 6 Fast jede Wohnung hat einen Balkon.
Eine Dachterrasse für alle soll Nachbarn zusammenbringen.
Visualisierung: Bauwerk 6 Eine Dachterrasse für alle soll Nachbarn zusammenbringen.
Rechts im Bild: die verschiebbaren Lounge- und Bett-Module.
Visualisierung: Bauwerk 6 Rechts im Bild: die verschiebbaren Lounge- und Bett-Module.
85 bis 110 Quadratmeter bekommen die Galery Lofts im Erdgeschoss.
Visualisierung: Bauwerk 6 85 bis 110 Quadratmeter bekommen die Galery Lofts im Erdgeschoss.

München - Die Zielgruppe ist klar umrissen: Es sind Münchner Singles oder Pärchen, die im Beruf stehen. Sie haben meist einen akademischen Hintergrund und sind "sehr urban und kosmopolitisch unterwegs", heißt es. Ihr Anspruch an Design und Qualität: "sehr hoch".

Visionäres Wohnkonzept für Gutbetuchte

Für finanzkräftige Käufer wird an der Infanteriestraße 14 in Neuhausen das Wohnprojekt "Van B" hochgezogen, mit einem, so die Planer, visionären Konzept. In den 90 Apartments mit 33 bis 44 Quadratmetern können verschiebbare Raum-Module eingebaut werden. Durch Schienen an der Decke kann dort, wo nachts ein Schlafzimmer ist, tagsüber ein Homeoffice sein.

Rechts im Bild: die verschiebbaren Lounge- und Bett-Module.
Rechts im Bild: die verschiebbaren Lounge- und Bett-Module. © Visualisierung: Bauwerk

Das Apartment soll sich wie eine Dreizimmerwohnung anfühlen können. Die sogenannten "Plug-in"-Module gibt es für Bereiche wie: Lounge, Bett, Schreibtisch, Fitness oder "Cleaning".

So lässt sich aus einer Art Schrank ein großes Bett ausklappen, die 70er lassen grüßen, und leicht wieder zurückdrücken. Aus dem Plug-in "Table" wird der Schreibtisch gezogen, samt Beleuchtung und allen Anschlüssen. Im Raumteiler "Cleaning" kann die Waschmaschine verborgen werden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Das klingt praktisch und ist eine intelligente Lösung für alle, die wenig Platz haben. Wofür sonst eine teure Schreinerarbeit notwendig ist, gibt es das vorgefertigte Stück, das dazu über einer Schiene an der Decke verschoben wird, damit Platz ist für die Party.

Wohnungspreise gehen von 539.000 bis 4,3 Millionen Euro

"Trendforscher nennen dieses Wohnkonzept Morphitecture. Ich nenne es Qualitätsmeter statt Quadratmeter", sagt der Amsterdamer Architekt Ben van Berkel, nach dem das Wohnbauprojekt "Van B" auch benannt ist.

Im Spätsommer 2023 sollen die insgesamt 142 Eigentumswohnungen bezugsfertig sein. Der Preis reicht von 539.000 Euro bis zu 4,3 Millionen Euro für eine Dachterrassenwohnung in dem siebenstöckigen Gebäude nahe am Kreativquartier.

Eine Dachterrasse für alle soll Nachbarn zusammenbringen.
Eine Dachterrasse für alle soll Nachbarn zusammenbringen. © Visualisierung: Bauwerk

Auf einem Eck der Dachterrasse und in der Lounge im Erdgeschoss sollen sich Nachbarn kennenlernen. Die dreigeschossige Tiefgarage wird viele Fahrradplätze bieten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 16  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
16 Kommentare
Artikel kommentieren