VIP-Bereich: Flüchtlinge im Olympiastadion

Wegen der anhaltend desaströsen Zustände in der ehemaligen Bayernkaserne hat OB Dieter Reiter das Flüchtlingslager geschlossen. Jetzt wurden die ersten Flüchtlinge im Olympiastadion untergebracht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die ersten sind schon eingetroffen: Rund 180 Betten wurden für die Flüchtlinge im VIP-Bereich des Olympiastadions aufgestellt.
dpa Die ersten sind schon eingetroffen: Rund 180 Betten wurden für die Flüchtlinge im VIP-Bereich des Olympiastadions aufgestellt.

München - In Bayern werden Flüchtlinge nun auch im Münchner Olympiastadion untergebracht, dem Schauplatz der Olympischen Spiele 1972 und des Fußball-WM-Endspiels 1974. Die ersten 40 Asylbewerber seien in der Nacht zum Freitag dorthin gebracht worden, sagte ein Sprecher der zuständigen Bezirksregierung Oberbayern. Insgesamt sollen rund 180 Betten für Flüchtlinge im VIP-Bereich unter den Tribünen aufgestellt werden. Im Laufe des Freitags sollten dort weitere 80 Menschen ihre Unterkunft beziehen.

„Weil die anderen es nicht hinbekommen“: OB Dieter Reiter macht die Bayernkaserne dicht – „bis menschenwürdige Zustände herrschen“ Wegen der anhaltend desaströsen Zustände in der ehemaligen Bayernkaserne hat Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das Flüchtlingslager eigenmächtig geschlossen. „Wir können da niemanden guten Gewissens mehr reinlassen“, sagte Reiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren