Versuchte Kindesentziehung: Polizei stoppt Oma mit Enkel am Münchner Flughafen

Eine 39-Jährige wollte mit dem Enkelkind - ein ein Jahr alter Bub - verreisen. Doch der Vater des Kindes wusste davon offensichtlich nichts. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bundespolizei am Münchner Flughafen. (Symbolbild)
Bundespolizei Flughafen München Die Bundespolizei am Münchner Flughafen. (Symbolbild)

Eine 39-Jährige wollte mit ihrem Enkelkind - ein ein Jahr alter Bub - verreisen. Doch der Vater des Kindes wusste davon offensichtlich nichts. 

München - Am Münchner Flughafen haben Bundespolizisten eine 39-Jährige mit ihrem ein Jahr alten Enkelsohn gestoppt, die offenbar mit dem Buben nach Amerika reisen wollte. Sie hätten damit eine versuchte Kindesentziehung verhindert, teilten die Beamten nach dem Vorfall vom Mittwoch mit.

So habe der 17-jährige Vater des Kindes aus der Oberpfalz offenbar nichts von der Reise gewusst. Die 39-Jährige sei am Flughafen in Begleitung ihrer fünfzehnjährigen Tochter gewesen - der Mutter des Buben, die aber offenbar nicht mitreisen wollte. 

Die 39-jährige Großmutter hatte wohl schon einmal versucht, sich mit ihrem Enkel ins Ausland abzusetzen, so die Beamten.

Ein paar Stunden später habe der Vater den Buben wieder in die Arme schließen können. 

Das Gericht prüfe derzeit das Sorgerecht. 

Lesen Sie auch: Polizei will gegen

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren