Vermisst denn niemand diese Toten?

Erschlagen, ertrunken, erfroren oder verbrannt: Diese mysteriösen Toten geben der Polizei bis heute Rätsel auf.
| tg, ill
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wer etwa ist diese Frau? Die Tote wurde in einem Absinkbecken einer Kompostieranlage...
17 Wer etwa ist diese Frau? Die Tote wurde in einem Absinkbecken einer Kompostieranlage...
...an der an der Tischlerstraße gefunden. 48 Kilo schwer und 1,58 Meter groß ist die Frau gewesen, deren Leiche...
17 ...an der an der Tischlerstraße gefunden. 48 Kilo schwer und 1,58 Meter groß ist die Frau gewesen, deren Leiche...
... unter einer Eisschicht entdeckt worden ist. 15 Hinweise aus der Bevölkerung brachten keine heiße Spur.
17 ... unter einer Eisschicht entdeckt worden ist. 15 Hinweise aus der Bevölkerung brachten keine heiße Spur.
Auch diese männliche Leiche ist bis heute nicht identifiziert. Am 2. Juli 2012 ist sie stark verkohlt am Monopteros im Englischen Garten gefunden worden.
17 Auch diese männliche Leiche ist bis heute nicht identifiziert. Am 2. Juli 2012 ist sie stark verkohlt am Monopteros im Englischen Garten gefunden worden.
Die Polizei rekonstruierte die Kleidung des Mannes, der womöglich aus China stammt. 1,70 Meter groß war er, hatte Schuhgröße 44, war etwa 40 Jahre alt und 73 Kilo schwer.
17 Die Polizei rekonstruierte die Kleidung des Mannes, der womöglich aus China stammt. 1,70 Meter groß war er, hatte Schuhgröße 44, war etwa 40 Jahre alt und 73 Kilo schwer.
Am Arm trug er diese Uhr von „Dugena".
17 Am Arm trug er diese Uhr von „Dugena".
Die Leiche eines Mannes mit diesem Drachen-Tattoo am Unterarm wurde im Hans-Fischer-Park im Westend am 8. Juni 2010 gefunden.
17 Die Leiche eines Mannes mit diesem Drachen-Tattoo am Unterarm wurde im Hans-Fischer-Park im Westend am 8. Juni 2010 gefunden.
Am Hals des Toten, der wohl an Unterkühlung starb, hing diese Kette mit Anker-Anhänger. Die Polizei glaubt, dass der Mann aus Tschechien stammt. Wer er war, weiß niemand.
17 Am Hals des Toten, der wohl an Unterkühlung starb, hing diese Kette mit Anker-Anhänger. Die Polizei glaubt, dass der Mann aus Tschechien stammt. Wer er war, weiß niemand.
Bereits im September 1995 wurden in einem Waldstück bei Oettingen (Kreis Donau-Ries) die Skelette zweier junger Frauen gefunden, deren Gesichter die Polizei rekonstruiert hat.
17 Bereits im September 1995 wurden in einem Waldstück bei Oettingen (Kreis Donau-Ries) die Skelette zweier junger Frauen gefunden, deren Gesichter die Polizei rekonstruiert hat.
Beide Frauen sind nur etwa 20 Jahre alt geworden. Beide wurden höchstwahrscheinlich ermordet.
17 Beide Frauen sind nur etwa 20 Jahre alt geworden. Beide wurden höchstwahrscheinlich ermordet.
Am linken Oberarm findet einer Toten findet die Polizei dieses Tattoo: Zwischen zwei Querstreifen sieht man die Großbuchstaben A und D.
17 Am linken Oberarm findet einer Toten findet die Polizei dieses Tattoo: Zwischen zwei Querstreifen sieht man die Großbuchstaben A und D.
An einer der skelettierten Leichen hing dieses Strickkleid. Die Polizei sucht immer noch nach Hinweisen zu diesen Todesfällen.
17 An einer der skelettierten Leichen hing dieses Strickkleid. Die Polizei sucht immer noch nach Hinweisen zu diesen Todesfällen.
Auch der erschütternde Fund, den Anfang
Oktober 2009 ein Spaziergänger am Maximilianeum machte, gibt bis heute Rätsel auf.
17 Auch der erschütternde Fund, den Anfang Oktober 2009 ein Spaziergänger am Maximilianeum machte, gibt bis heute Rätsel auf.
Hier wurde die Leiche eines weiblichen Babys entdeckt. Das Mädchen steckte in Plastiktüten, es ist erschlagen worden.
17 Hier wurde die Leiche eines weiblichen Babys entdeckt. Das Mädchen steckte in Plastiktüten, es ist erschlagen worden.
„Maxi“, wie die Fahnder das Baby nennen, ist zum Teil verwest, wurde wohl mehrere
Wochen nach dem Tod noch aufbewahrt.
17 „Maxi“, wie die Fahnder das Baby nennen, ist zum Teil verwest, wurde wohl mehrere Wochen nach dem Tod noch aufbewahrt.
Die Ermittler bitten danach hunderte Frauen
zum Gentest, um die Mutter zu ermitteln. Vergeblich.
17 Die Ermittler bitten danach hunderte Frauen zum Gentest, um die Mutter zu ermitteln. Vergeblich.
Maxis Mutter, finden Wissenschaftler heraus, 
könnte aus dem Süden Russlands stammen. Mehr weiß man bis heute nicht über das tote Baby und dessen Herkunft.
17 Maxis Mutter, finden Wissenschaftler heraus, könnte aus dem Süden Russlands stammen. Mehr weiß man bis heute nicht über das tote Baby und dessen Herkunft.

Erschlagen, ertrunken, erfroren oder verbrannt: Diese mysteriösen Toten geben der Polizei bis heute Rätsel auf.

München - Es gibt Tote, die niemand will. Menschen, die keine Angehörigen haben. Oder nicht mal einen Namen.

Und so kann es sein, dass Menschen, die in München tot aufgefunden werden, erst nach 22 Jahren identifiziert werden - so wie der Mann, der 1991 im Isarkanal angeschwemmt wurde.

Um solche Leichen kümmert sich in München zum Ostfriedhof, weil der am nächsten zur Rechtsmedizin liegt.

Sie bekommen dort ein Erdgrab – und darauf ein Holzkreuz mit Sterbedatum. Kosten: rund 3200 Euro.

540 Tote wurden 2012 von Amts wegen bestattet, die Friedhofsverwaltung geht für 2013 von einer ähnlichen Zahl aus.

Dieses Ende steht nun womöglich auch der toten jungen Frau aus der Senkgrube bevor. Ein Mitarbeiter der Kompostieranlage an der Tischlerstraße in Hadern (München) hatte sie unlängst unter einer Eisdecke in einer Wassergrube entdeckt. Die Obduktion ergab, dass die rund 1,60 Meter große Frau ertrunken ist – in ihren Lungen war Wasser. Als sie in die Senkgrube fiel, war sie also noch am Leben.

War es Mord? Selbstmord? Ein Unfall? Und die viel dringendere Frage: Wer ist sie überhaupt?

Eine Jacke hatte sie nicht an. Persönliche Gegenstände wurden nicht gefunden. Sie hatte nur die Kleider, die sie am Leib trug. Auch gestern gab es keine neuen Hinweise zur ihrer Identität: „Es gibt nichts Neues“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Vermisstenstelle versucht jetzt herauszufinden, wer die 20 bis 25 Jahre alte Frau war – über einen Abgleich mit Datenbanken. Dabei hoffen die Ermittler, die inzwischen auch ein Porträt der jungen Frau veröffentlicht haben, auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Doch das klappt nicht immer – immer wieder tauchen Tote ohne Namen auf, die wir auf in dieser Bilderstrecke Seite zeigen:

Bis heute weiß man nichts über diese Toten – vermisst sie denn niemand?

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren