Zwei schwere Verkehrsunfälle im Umland

Am Dienstag haben sich bei Unfällen rund um München zwei schwere Unfälle ereignet. Auf der A8 wurden zwei LKW-Fahrer schwer verletzt, auf der A99 hatte ein Motorradfahrer Glück, dass er nicht schwerer verletzt wurde.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Beim ersten Unfall fuhr ein Fiat Ducato ungebremst auf einen 49-Tonner auf. Der LKW bremste ab, da er auf ein Stauende zufuhr, das sich zwischen Adelzhausen und Odelzhausen gebildet hatte. Der 29-jährige Fahrer des Fiat Ducatos erkannte das zu spät und fuhr auf den LKW auf. Er verletzte sich schwer, ebenso der 20-jährige Mitfahrer im LKW.

Der 29-jährige Rumäne musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, der 20-jährige LKW-Beifahrer kam ins Klinkum nach Augsburg. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Motorrad kippt mit Fahrer auf Seitenstreifen

Der zweite Unfall ereignete sich auf der A99 zwischen dem Autobahndreieck München-allach und dem Autobahnkreuz München-West. Ein Motorradfahrer hatte hierbei großes Glück. Der 73-Jährige aus Weimar hielt mit seiner Kawasaki ganz rechts auf der Autobahn, um dort auf einen Wegweiser zu schauen.

Lesen Sie hier: Radler (77) von Autofahrerin übersehen - schwer verletzt

Ein vorbeifahrender Sattelzug touchierte dabei den linken Seitenkoffer des Motorrades. Daraufhin stürzte das Motorrad mitsamt seinem Fahrer auf den Seitensteifen, der 73-Jährige blieb allerdings unverletzt. An seiner Kawasaki entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren