Sturm in Krailling: Ast kracht auf Auto, Fahrer stirbt im Krankenhaus

In Krailling kracht im Sturm ein schwerer Ast auf ein vorbeifahrendes Auto – der Fahrer wird lebensgefährlich verletzt, seine Beifahrerin trägt ebenfalls schwere Kopfverletzungen davon. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, ist der Feuerwehrmann am Wochenende im Krankenhaus verstorben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Krailling - Unfalldrama im Sturm: Der 34-jähriger Autofahrer, der am Donnerstagabend in Krailling (Landkreis Starnberg) schwer verletzt worden ist, ist am Wochenende im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Tagelang kämpften die Ärzte um das Leben des Feuerwehrmanns, nun ist er seinen Verletzungen erlegen. Die Beifahrerin des 34-Jährigen liegt noch im Krankenhaus, sie wurde schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, waren die beiden aus dem südlichen Landkreis gegen 22.30 Uhr in ihrem Dacia Duster auf der Gautinger Straße unterwegs, als kurz nach der Einmündung zur Sonnwendstraße durch eine heftige Sturmböe ein dicker Ast von einem Baum neben der Straße abbrach und auf den Pkw krachte.

Sturm-Unfall in Krailling

Der Ast schlug in Dach und Windschutzscheibe des Autos ein und klemmte dabei sowohl den 34-jährigen Fahrer als auch die 36-jährige Beifahrerin im Auto ein, Rettungskräfte der Feuerwehr Krailling mussten die beiden aus dem Fahrzeug befreien.

Der Fahrer erlitt bei dem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen. Die Beifahrerin trug Prellungen, Schürfwunden und eine schwere Gehirnerschütterung davon.

Lesen Sie hier: Mann (68) verletzt sich mit Kettensäge tödlich

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren