Polizei erwischt Mann mit 26.000 Plastikflaschen mit gefälschten Pfandetiketten

Am Sonntag hat die Polizei in Allershausen bei der Kontrolle eines Lieferwagens Unmengen von gefälschten Pfandetiketten auf Plastikflaschen entdeckt. Es ist für den Fahrer nicht das erste Vergehen dieser Art.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Rund 26.000 Flaschen mit falschen Etiketten hatte der Mann in seinem Fahrzeug geladen. (Symbolbild)
Rund 26.000 Flaschen mit falschen Etiketten hatte der Mann in seinem Fahrzeug geladen. (Symbolbild) © dpa

Allershausen - Am Sonntag hat die Verkehrspolizei Freising einen rumänischen Lieferwagen auf der A9 kontrolliert. Bei der näheren Überprüfung des Fahrzeugs haben die Beamten einen abenteuerlichen Fund gemacht: Der Fahrer hatte rund 26.000 Plastikflaschen mit gefälschten Pfandetiketten geladen. Diese hatten laut Polizei einen Pfand-Gegenwert von etwa 6.500 Euro.

Gefälschte Pfandflaschen: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung

Der 45-jährige Fahrer wurde festgenommen. Bei ihm handelt es sich um einen polizeibekannten Mann aus Rumänien, der bereits 2019 mit einem ähnlichen Fall auffällig wurde. Die damalige Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Lesen Sie auch

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde am Montag durch den zuständigen Richter Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Urkundenfälschung ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren