Münchner (17) verliert Teil von Backenzahn bei Ohrfeige bei Streit in Neufahrn

Ein 17-jähriger Münchner ist mit drei Freundinnen in Neufahrn unterwegs, als plötzlich zwei Männer Streit mit ihm anfangen - mit scherzhaftem Ende für den Teenager und überraschendem Ende für eine seiner Begleiterinnen.
| AZ/ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei sprach den Männern einen Platzverweis aus. (Symbolbild)
Ralph Peters Die Polizei sprach den Männern einen Platzverweis aus. (Symbolbild)

Ein 17-jähriger Münchner ist mit drei Freundinnen in Neufahrn unterwegs, als plötzlich zwei Männer Streit mit ihm anfangen - mit schmerzhaftem Ende für den Teenager und überraschendem Ende für eine seiner Begleiterinnen.

Neufahrn - Ohrfeigen und ungewollte Küsse gab es für einen 17-Jähriger aus München und seine drei Begleiterinnen in der Nacht in Neufahrn. Der Teenager war zuvor mit zwei Männern in Streit geraten.

Wie die Polizei berichtet, fingen ein 28-jähriger und ein 33-jähriger Neufahrner in der Bahnhofstraße aus noch unbekannten Gründen einen Streit mit dem Münchner und seinen Freundinnen an. In dessen Verlauf verpasste der 28-jährige Neufahrner dem Münchner eine Ohrfeige. Die war so stark, dass dem 17-Jährigen ein Stück seines Backenzahnes abbrach.

Mann küsst 18-Jährige ungewollt auf die Wange

Der 33-Jährige küsste derweil eine der weiblichen Begleiterinnen des Teenagers, eine 18-jährige Neufahrnerin, ungewollt und ungefragt auf die Wange.

Den beiden Neufahrnern wurde ein Platzverweis erteilt. Die Polizei stellte außerdem eine Anzeigen wegen vorsätzlicher Körperverletzung und sexueller Belästigung aus.

Lesen Sie hier: Streit bei Fahrscheinkontrolle in Münchner S-Bahn eskaliert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren