Lkw rammt Pfeiler: A8 Richtung München stundenlang gesperrt

Auf der A8 in Fahrtrichtung München ist bei Geiselbullach ein Lastwagen in den Pfeiler einer Schilderbrücke gekracht. Der Fahrer kam ins Krankenhaus, die Autobahn wurde für knapp sechs Stunden gesperrt,
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Feuerwehr Geiselbullach 5 Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Feuerwehr Geiselbullach 5 Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Feuerwehr Geiselbullach 5 Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Feuerwehr Geiselbullach 5 Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.
Feuerwehr Geiselbullach 5 Die Autobahn 8 in Richtung München wurde gegen 5 Uhr am Montagmorgen wieder für den Verkehr freigegeben.

Geiselbullach - Am späten Sonntagabend hat sich auf der Autobahn 8 in Höhe Geiselbullach ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet: Nach Angaben der Feuerwehr prallte ein Lastwagen mit Sattelauflieger aus ungeklärter Ursache gegen 23 Uhr an der Abzweigung der Autobahn 99a/Eschenrieder Spange auf den Pfeiler einer Schilderbrücke.

Lastwagen-Unfall: Vollsperrung auf der A8

Beim Aufprall wurde der Lkw erheblich beschädigt und der Fahrer hinter seinem Steuer im Fahrzeug eingeklemmt. Aufgrund der Lage kamen die Feuerwehren Geiselbullach, Gröbenzell und Grasslfing sowie der Rettungsdienst auf der A8 zum Einsatz.

Lesen Sie auch

Im weiteren Verlauf wurden auch die Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr Feldgeding, Sulzemoos und Odelzhausen hinzugezogen, um an der Anschlussstelle Dachau/Fürstenfeldbruck eine Vollsperre der Autobahn in Richtung München einzurichten.

Einsatzkräfte befreien Lkw-Fahrer aus Führerhaus

Die Einsatzkräfte befreiten den Lkw-Fahrermit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten und einer Lkw-Rettungsplattform - der Mann kam zur weiteren Versorgung in eine Klinik. Am Fahrzeug liefen größere Mengen an Betriebsstoffen aus, ca. 300 Liter Dieselkraftstoff pumpten die Wehrler noch aus den Tanks des Fahrzeugs. Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks Fürstenfeldbruck trugen mit Öl verunreinigtes Erdreich ab und unterstützten beim Ausleuchten und Bergen an der Einsatzstelle.

Lesen Sie auch

Gegen 5 Uhr am Montagmorgen wurde die Autobahn in Richtung München wieder für den Verkehr freigegeben. Aufgrund der langen Einsatzdauer und der kalten Witterung waren Kräfte des Betreuungszuges des Malteser Hilfsdienstes Fürstenfeldbruck vor Ort und versorgten die Einsatzkräfte mit Heißgetränken. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren