Landwirt will Wasserleitung auftauen: Scheune fackelt ab

Bei dem Feuer entsteht ein Millionenschaden, umliegende Wohngebäude müssen geräumt werden. Die Feuerwehr ist stundenlang im Einsatz.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Die Scheune stand im Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf.
FF Taufkirchen 3 Die Scheune stand im Vollbrand, als die Feuerwehr eintraf.
Die Einsatzkräfte löschten rund vier Stunden lang.
FF Taufkirchen 3 Die Einsatzkräfte löschten rund vier Stunden lang.
Der Sachschaden beträgt rund 1,5 Millionen Euro.
FF Taufkirchen 3 Der Sachschaden beträgt rund 1,5 Millionen Euro.

Taufkirchen - Gegen 17.30 Uhr gingen am Sonntag die ersten Notrufe ein: Eine Scheune eines größeren Bauernhofes in der Bergstraße stehe in Flammen. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, loderten bereits meterhohe Flammen aus dem Gebäude.

Vier Bewohner wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Da die Scheune im Vollbrand stand und nicht mehr betreten werden konnte, konzentrierten sich die Löschmaßnahmen auf den Schutz der umliegenden Gebäude. Erst nach rund vier Stunden konnten die Einsatzkräfte den Brand vollständig löschen.

Wasserleitung aufgetaut: Scheune fackelt ab

Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte der Landwirt mit Hilfe eines Heizstrahlers versucht, eine durch den strengen Frost der letzten Tage eingefrorene Wasserleitung aufzutauen. Durch die Hitze fing in der Nähe gelagertes Brennholz offenbar Feuer. Der Sachschaden beläuft sich auf rund eineinhalb Millionen Euro. 

Lesen Sie auch

Während der Löscharbeiten wurden die angrenzenden Wohngebäude durch die Polizei geräumt. Neben der Feuerwehr Taufkirchen waren auch die Feuerwehren aus Oberhaching, Unterhaching, Ottobrunn, Brunnthal, der ABC-Zug München-Land und Mitglieder der Kreisbrandinspektion im Einsatz.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren