Keine Abstände: Polizei räumt Schlittenhügel in Gräfelfing

Rund 200 Personen haben sich an einem Rodelhügel in Gräfelfing aufgehalten – ohne die Abstände einzuhalten. Die Polizei wies mittels Lautsprecherdurchsagen auf die Abstandsregeln hin.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
49  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Bild vom Feiertag am 6. Januar: Viele Münchner beim Rodeln in den Maximiliansanlagen. Auch in Gräfelfing musste die Polizei nun einschreiten.
Ein Bild vom Feiertag am 6. Januar: Viele Münchner beim Rodeln in den Maximiliansanlagen. Auch in Gräfelfing musste die Polizei nun einschreiten. © Peter Kneffel/dpa

Gräfelfing - Im Paul-Diehl-Park an der Grenze zwischen Pasing und Gräfelfing musste die Polizei am Dienstagnachmittag einen Schlittenhügel räumen. Laut den Beamten hielten sich dort insgesamt rund 200 Personen auf.

Eine Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände war nicht mehr möglich. Die Personen wurden mittels Lautsprecherdurchsagen auf die Situation hingewiesen und gebeten, die Örtlichkeit zu verlassen. Nahezu alle Anwesenden entfernten sich daraufhin. Anzeigen gab es keine.

Lesen Sie auch

Insgesamt führte die Polizei von Dienstag bis Mittwoch über 1.700 Kontrollen in der Stadt und im Landkreis durch. Dabei wurden 60 Verstöße angezeigt. In fünf Fällen ging es um die Ausgangssperre.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 49  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
49 Kommentare
Artikel kommentieren