Kanaldeckel ausgehoben: Täter können vor Polizei entkommen

Die Polizei sucht mehrere Jugendliche, die in Grünwald Kanaldeckel ausgehoben haben sollen – was für Autofahrer und Fußgänger gefährlich ist. Den Tätern gelang die Flucht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die bislang unbekannten Täter haben mehrere Kanaldeckel ausgehoben. (Symbolbild)
Die bislang unbekannten Täter haben mehrere Kanaldeckel ausgehoben. (Symbolbild) © Julian Stratenschulte/dpa

Grünwald - Eine Passantin hatte am Samstag die Polizei gerufen, weil sie einen offenen Kanalschacht in der Perlacher Straße entdeckt hatte – durchaus gefährlich für Fußgänger und Autofahrer. Eine Streife machte sich auf den Weg und entdeckte in unmittelbarer Nähe mehrere Personen. Diese flüchteten, als sie das Polizeiauto sahen.

Zwar verfolgten die Beamten die Gruppe, verloren sie aber nach kurzer Zeit aus den Augen. Einer der mutmaßlichen Täter verlor auf der Flucht allerdings eine dunkelblaue Wollmütze von  der Nobelmarke Ralph Lauren.

Lesen Sie auch

Kanaldeckel in Grünwald aufgehebelt - Polizei sucht Täter

Bei der Fahndung entdeckte die Polizei zudem noch Hebewerkzeug und in der Heckenrosenstraße, Painbreitenstraße und Oberfeldallee weitere offene Kanaldeckel. Jetzt ermittelt die Polizei wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet um Zeugenhinweise.

Die Polizeibeamten konnten die Flüchtenden wie folgt beschreiben: Etwa 180 cm groß, bei dem Alter vermeintlich Jugendliche oder junge Erwachsene; eine Person trug eine dunkle Hose und ein dunkles Oberteil; eine weitere Person trug eine dunkle Hose und ein helles Oberteil.

Einer der Täter verlor eine Wollmütze der Marke Ralph Lauren.
Einer der Täter verlor eine Wollmütze der Marke Ralph Lauren. © Polizei

Zeugenaufruf: Wer hat im angegebenen Zeitraum Bereich der Perlacher Straße, Heckenrosenstraße, Painbreitenstraße und Oberfeldallee in Grünwald Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsanzeigen, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren