In Regionalzug: Mann entblößt sich vor Passagierin - Polizei sucht Zeugen

Ein junger Mann soll in einem Regionalzug im Beisein eines weiblichen Fahrgastes sein Geschlechtsteil entblößt haben. Die Polizei ermittelt.
| aw
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Die Polizei sucht einen jungen Mann, der sich im Regionalzug von München nach Rosenheim vor einer Frau entblößte. (Symbolbild)
Die Polizei sucht einen jungen Mann, der sich im Regionalzug von München nach Rosenheim vor einer Frau entblößte. (Symbolbild) © imago

Rosenheim - Am Dienstag kam es in einem Regionalzug von München nach Rosenheim zu einem Vorfall mit exhibitionistischem Verhalten. Dabei soll ein bisher Unbekannter eine Frau belästigt haben.

Junger Mann entblößt sich in Regionalzug vor Passagierin

Wie die Bundespolizei berichtet, stieg der Tatverdächtige gegen 17.40 Uhr in Aßling, eventuell aber auch schon am Grafinger Bahnhof, in den Meridian 79081 ein. Im Zug nahm er zunächst in einer Sitzgruppe schräg gegenüber einer Frau aus dem Landkreis Rosenheim Platz. Noch vor dem Stopp in Ostermünchen griff sich der junge Mann wiederholt in den Schritt, bevor er seine Hose öffnete und der Frau seine Genitalien zur Schau stellte.

Lesen Sie auch

Kurz vor der Ankunft in Rosenheim wechselte der Tatverdächtige noch einmal den Platz, wo er laut Polizeiangaben in einen Abfallbehälter uriniert haben soll. Der Mann verließ den Zug dann vermutlich am Bahnhof in Rosenheim.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen exhibitionistischer Handlungen gegen den jungen Mann.


Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
Anfang 20, etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß, dunkelblonde bis hellbraune Haare, hellhäutig. Bekleidet war er mit einer blauen Jeanshose, einer hellgrauen Sweatjacke und schwarzen Turnschuhen. Außerdem hatte der junge Mann eine rote Sporttasche dabei. Er trug eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung und schwarze "Over-ear"-Kopfhörer. Er hörte auffällig laut Musik.

Hinweise zur Tat oder zum Tatverdächtigen nimmt die Bundespolizeiinspektion Rosenheim unmittelbar oder unter der Rufnummer 08031 - 80 26 21 02 entgegen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren