Update

Hochwasser: Hotel in der Therme Erding geschlossen - Lage in Oberbayern entspannt sich

Das Hochwasser im Münchner Umland hat sich vor allem in Erding bemerkbar gemacht. Hier musste wegen eines vollgelaufenen Kellers sogar das Hotel in der Therme Erding geschlossen werden. Rund 400 Gäste wurden umquartiert.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Feuerwehreinsatz am Hotel Victory in Erding.
Thomas Gaulke 4 Feuerwehreinsatz am Hotel Victory in Erding.
Das Hotel ist vorerst bis Donnerstag geschlossen, 400 Gäste mussten woanders untergebracht werden.
Thomas Gaulke 4 Das Hotel ist vorerst bis Donnerstag geschlossen, 400 Gäste mussten woanders untergebracht werden.
Der Keller des Hotels ist durch den Dauerregen vollgelaufen.
Thomas Gaulke 4 Der Keller des Hotels ist durch den Dauerregen vollgelaufen.
Das Hotel Victory ist bis auf Weiteres geschlossen. (Archivbild)
imago/Arnulf Hettrich 4 Das Hotel Victory ist bis auf Weiteres geschlossen. (Archivbild)

Erding - Wegen eines vollgelaufenen Kellers hat das "Victory Hotel" in der Therme Erding nach starken Regenfällen am Montag rund 400 Gäste in anderen Betrieben unterbringen müssen. "Das Hotel ist ohne Strom und deshalb heute geschlossen", sagte ein Sprecher des Unternehmens.

Der Keller des Hotels ist durch den Dauerregen vollgelaufen.
Der Keller des Hotels ist durch den Dauerregen vollgelaufen. © Thomas Gaulke

Die Gäste wurden in Partnerbetrieben untergebracht. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, war zunächst unklar. Auf der Webseite der Therme heißt es mittlerweile, dass das Hotel wieder am kommenden Donnerstag (2. September) öffnen soll.

Lesen Sie auch

Therme Erding: Wellenbad funktioniert wegen vollgelaufenem Keller nicht mehr

Auch auf die Thermenanlage, an die das Hotel angeschlossen ist, hatte das Unwetter Auswirkungen: Der Stromausfall durch den vollgelaufenen Keller führte nach Angaben des Sprechers dazu, dass das Wellenbad nicht mehr funktionierte. Alle anderen Bereiche des Betriebs seien aber weiter für Besucher geöffnet.

Das Hotel Victory ist bis auf Weiteres geschlossen. (Archivbild)
Das Hotel Victory ist bis auf Weiteres geschlossen. (Archivbild) © imago/Arnulf Hettrich

Nach Starkregen waren am Montagmorgen im nördlichen Oberbayern zahlreiche Keller vollgelaufen und Straßen überschwemmt worden. Betroffen waren vor allem die Landkreise Freising, Erding und Pfaffenhofen an der Ilm.

Hochwasser in Oberbayern - Lage entspannt sich

Nach dem starken Regen hat sich die Lage in der Nacht etwas beruhigt. Das teilten einige Polizeidienststellen aus betroffenen Gebieten mit. "Grundsätzlich ist die Lage entspannter", sagte eine Sprecherin der Polizei in Dorfen (Lkr. Erding). Am Abend habe die Polizei dort keine größeren Einsätze verzeichnet. Auch die Einsatzkräfte in Geisenfeld im Kreis Pfaffenhofen und Moosburg (Kreis Freising) berichteten von keinen weiteren Einsätzen in der Nacht.

Überschwemmungen: Katastrophenfall in Dorfen ausgerufen

Am Montag waren in Oberbayern zahlreiche Keller vollgelaufen und Straßen überschwemmt worden. Die Stadt Dorfen rief gar den Katastrophenfall aus. In einem Ortsteil mussten rund 250 Menschen ihre Häuser verlassen. Für das südliche Oberbayern hatten der Hochwassernachrichtendienst und der DWD vor Dauerregen und Überschwemmungen gewarnt.

Besonders betroffen war zudem der nördliche Landkreis Freising: In der Gemeinde Au in der Hallertau rückte die Feuerwehr laut einem Sprecher bis Montagnachmittag mehr als 50 Mal aus. Auch im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm gab es Überschwemmungen. Am Nachmittag meldeten die Landratsämter in Freising und Pfaffenhofen dann eine Entspannung der Lage.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren