Gröbenzell: Mann mit Pistolenattrappe im Linienbus sorgt für Angst

Eine Jugendliche hat in einem Linienbus in Gröbenzell einen Mann mit einer vermeintlichen Waffe gesehen und sich bedroht gefühlt. Mehrere Polizisten rückten aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Eine Jugendliche hat in einem Linienbus in Gröbenzell einen Mann mit einer vermeintlichen Waffe gesehen und sich bedroht gefühlt. Mehrere Polizisten rückten aus.

Gröbenzell - Ein Fahrgast mit einer Pistolenattrappe hat in einem Linienbus in Gröbenzell am Montagnachmittag für Angst gesorgt: Wie die Polizei mitteilte, hatte eine Jugendliche den Mann mit der vermeintlichen Waffe in dem Bus gesehen und sich bedroht gefühlt. 

Der Mann habe die vermeintliche Waffe zweimal aus der Jacke geholt. Die Jugendliche und der Mann seien schließlich an der Puchheimer Straße ausgestiegen, so die Polizei. Mehrere Streifen seien sofort ausgerückt.

Mann mit Pistolenattrappe in Gröbenzell - Polizei ermittelt

"Von einer Zivilstreife konnte der Mann mit der Waffe in der Hand in der Olchinger Straße, auf einer Bank sitzend, gesichtet werden", so die Beamten. "Nach Hinzuziehung einer zweiten Streife wurde er angesprochen und festgenommen." Die Waffe, eine sogenannte Anscheinswaffe, wurde den Beamten zufolge beschlagnahmt. Nach Angaben eines Polizeisprechers handelt es sich dabei um eine Pistolenattrappe.

Polizei: Alkoholtest ergab 1,7 Promille

Ein Alkoholtest bei dem 38-Jährigen aus Puchheim ergab der Polizei zufolge mehr als 1,7 Promille. Der Mann sei wieder aus dem Gewahrsam entlassen worden. In dem Fall wird weiter ermittelt. 

Lesen Sie auch: München - Mann attackiert Fahrgäste und Polizisten

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren