München: Mann attackiert Fahrgäste und Polizisten

Am S-Bahnhof Marienplatz ist ein 42-Jähriger am Sonntag völlig ausgerastet: Er schlug völlig unvermittelt auf eine Seniorin ein, attackierte mehrere Reisende in einer S-Bahn und ging dann noch auf Polizisten los. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Am Sonntagmittag hat ein Mann am S-Bahnhof Marienplatz für mächtig Ärger gesorgt. Wie die Bundespolizei berichtet, schlug der 42-Jährige gegen Mittag einer 87-Jährigen, die am Bahnsteig auf einer Wartebank saß, völlig unvermittelt ins Gesicht und beleidigte sie.

Kurz darauf fuhr eine S-Bahn ein, in die eine 44-Jährige aus Sendling einsteigen wollte. Die Frau wurde daraufhin von dem 42-Jährigen ebenfalls völlig unvermittelt geschubst und beleidigt. In der S-Bahn versuchte er dann auf eine 41-Jährige einzuschlagen. Nachdem die Frau ausweichen konnte, beleidigte und bedrohte er sie. Die 44-Jährige, die beim Einsteigen weggeschubst worden war, betätigte daraufhin die Notbremse und alarmierte die Bundespolizei.

Der Angreifer versuchte sich anschließend aus dem Staub zu machen, wurde aber beim Treppenabgang zur U-Bahn von mehreren Reisenden umstellt und bis zum Eintreffen der Bundespolizisten festgehalten.

Marienplatz: Mann geht auch auf Polizisten los

Doch auch die Beamten konnten den 42-Jährigen nicht beruhigen: Zunächst wurden die Polizisten von dem aufgebrachten Mann beleidigt und bedroht, dann stellte er sich laut Mitteilung der Bundespolizei in "Boxermanier" vor einen Beamten, ballte die Fäuste und schlug zweimal in Richtung des Kopfes. Dieser wehrte den Angriff aber ab und konnte den Angreifer überwältigen.

Gegen den Mann wird nun wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung, Widerstand sowie wegen tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Die Staatsanwaltschaft München I ordnete gegen den Festgenommenen die Haftrichtervorführung an.

Wie sich herausstellte, war der Mann immer wieder polizeilich auffällig geworden. In seinem Strafregister finden sich unter anderem Einträge wegen Bedrohung, Diebstahl, Körperverletzung und Sexualdelikten. Der Mann stand während seiner Tat nicht unter Alkoholeinfluss.

Lesen Sie auch: Prozess um spektakulären Bankraub beginnt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren