Germering: Polizei findet "Blackbook" von Sprayer

Bei einer Wohnungsdurchsung findet die Polizei bei einem 17-Jährigen neben Drogen auch ein Skizzenbuch. Darin findet sich ein "Tag", mit dem der Sprayer unzählige Objekte im Umland besprühte.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Fuc" und "Skuk" - nur zwei der Tags, die der 17-Jährige im gesamten Fünfseenland versprühte.
Polizei "Fuc" und "Skuk" - nur zwei der Tags, die der 17-Jährige im gesamten Fünfseenland versprühte.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung findet die Polizei bei einem 17-Jährigen neben Drogen auch ein Skizzenbuch. Darin findet sich ein "Tag", mit dem der Sprayer unzählige Objekte im Umland besprühte.

Germering - "Scuf" – dieses Tag hinterließ ein bisher unbekannter Sprayer nicht nur in Germering, sondern im ganzen Fünfseenland an unzähligen S-Bahnhöfen, Treppenaufgängen, Unterführungen oder Hauswänden. Nun ist der Germeringer Polizei die Festnahme des Mannes gelungen, der für die Graffitis verantwortlich ist.

Der 17-jährige Sprayer ging Zivilfahndern bei einer Personenkontrolle in der Nähe des S-Bahnhofs Neugilching ins Netz. Allerdings war es Zufall, dass die Ermittler dem jungen Mann die Taten nachweisen konnten – eigentlich hatten sie den 17-Jährigen wegen einer anderen Sache im Visier.

Polizei findet Skizzenbuch

Die Fahnder wollten eigentlich einen Durchsuchungsbeschluss seines Zimmers in der elterlichen Wohnung durchführen, da entdeckten sie den jungen Mann. Dieser sah die Beamten und schmiss zwei Ecstasy-Tabletten weg; umsonst, die Polizisten fanden die Drogen. Anschließend fuhren sie in die Wohnung und entdeckten dort neben weiteren Betäubungsmitteln auch das sogenannte "Blackbook". In dieses Skizzenbuch hatte der 17-Jährige seine Tags gezeichnet, insbesondere die Schriftzüge "Scuf", "Scub", "Fuc" und "420" – Vorlagen für seine späteren echten Graffitis.

Damit konnten die Beamten ihm zweifelsfrei die Taten nachweisen. Geschädigte, die die Schriftzüge wiedererkennen, werden gebeten, bei der Germerninger Polizei Anzeige zu erstatten.

Lesen Sie hier: Riesen-Graffiti am Stellwerk an der Hackerbrücke

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren