Geretsried: Randalierer (23) von Polizei angeschossen

In Geretesried hat in der Nacht ein 23-Jähriger in einem Haus randliert. Als er Feuer legt und mit einem Messer hantiert, schießt die Polizei.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Geretsried - In Geretsried hat es in der Nacht einen größeren Polizei- und Feuerwehreinsatz gegeben. Das bestätigte ein Sprecher der Bayerischen Landeskriminalamtes der AZ.

Kurz vor ein Uhr nachts war es in der Sudetenstraße zu einer Bedrohungslage gekommen. Ein 23-Jähriger randalierte mit einem Messer bewaffnet in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Beim Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen befand sich der Mann alleine in der Wohnung und verhielt sich gegenüber den Beamten äußerst unkooperativ.

Geretsried: Randalierer legt Feuer in Wohnung

Wenig später legte der 23-Jährige mutmaßlich Feuer in der Wohnung. Da nun aufgrund der akuten Gefahr auch für die anderen Hausbewohner die Wohnung betreten werden musste, setzte ein Beamter seiner Pistole ein. Der 23-Jährige wurde getroffen und mittelschwer verletzt. Er kam in eine Klinik.

Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, die Bewohner des Hauses wurden in Sicherheit gebracht. Da das Haus aber derzeit unbewohnbar ist, wurden die Anwohner in Notunterkünfte gebracht. Zum Schusswaffengebrauch ermittelt nun auch das bayerische Landeskriminalamt. Die Ermittlungen bezüglich des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung werden von der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim geführt.

Lesen Sie hier: Garage und Autos fackeln an Neujahr ab - Feuerwerk als Ursache?

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren