Freising: Betrunkener Autofahrer verstößt gegen Ausgangsbeschränkung

Autofahrer brauchen neben Führerschein und Nüchternheit momentan auch einen triftigen Grund, warum sie trotz Ausgangssperre unterwegs sind. Nichts davon hat ein Mann Montagnacht gehabt.
| AZ/ako
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Betrunken, ohne Führerschein und keine plausible Begründung: schlechte Voraussetzungen für eine Polizeikontrolle. (Symbolbild)
Polizei Betrunken, ohne Führerschein und keine plausible Begründung: schlechte Voraussetzungen für eine Polizeikontrolle. (Symbolbild)

Autofahrer brauchen neben Führerschein und Nüchternheit momentan auch einen triftigen Grund, warum sie trotz der verhängten Ausgangssperre unterwegs sind. Nichts von alldem hat ein Mann am Montagabend in Allershausen gehabt.

Allershausen - Die Polizei hat am Montagabend, gegen 21.30 Uhr, einen BMW-Fahrer in Allershausen kontrolliert. Dabei stellten die Beamten nicht nur fest, dass der 28-Jährige zuvor Alkohol getrunken hatte, sondern auch, dass er keinen Führerschein besitzt. Diesen hatte er bereits vor zwei Monaten wegen einer Trunkenheitsfahrt abgeben müssen.

Keine Begründung trotz Ausgangsbeschränkung

Laut Polizei kam ein weiteres Vergehen aufgrund der strengen Ausgangsbeschränkungen in Zeiten der Corona-Krise hinzu: Der Mann konnte keine plausible Begründung für seine Fahrt nennen. Er wurde deshalb nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt, sondern auch weil er gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen hat.

Lesen Sie auch:

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren