Freising: 18-Jähriger verspeist bei Polizeikontrolle halben Joint

Um sich bei einer Polizeikontrolle von einem belastenden Joint zu trennen, kam ein 18-Jähriger auf die Idee, das Beweismittel einfach zu essen. Ganz gelang ihm diese Aktion nicht. Nun wird gegen ihn ermittelt.
| aw
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
12  Kommentare  0 Teilen
In Freising wollte ein 18-Jähriger bei einer Polizeikontrolle einen Joint durch Aufessen vernichten. (Symbolbild)
In Freising wollte ein 18-Jähriger bei einer Polizeikontrolle einen Joint durch Aufessen vernichten. (Symbolbild) © dpa

Freising - Auf durchaus unorthodoxe Weise wollte sich am späten Freitagabend ein 18-Jähriger eines Beweismittels entledigen. Wie die Polizei berichtet, wurde der Teenager gegen 21.20 Uhr einer Polizeikontrolle unterzogen.

18-Jähriger will belastendes Corpus Delicti aufessen

Während die Beamten ihres Amtes walteten, zog der 18-Jähriger einen Joint aus der Tasche und versuchte das Corpus Delicti durch Verspeisen zu vernichten. Eine Hälfte des Joints konnte der Teenager auf diese Weise bereits zerstören, die andere Hälfte konnten die Polizeibeamten vor dem Verzehr retten und sicherstellen.

Lesen Sie auch

Die Kontrolle mit der außergewöhnlichen Vernichtungsaktion zog eine Wohnungsdurchsuchung nach sich, bei der weitere Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt werden konnten.

Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Besitz von unerlaubten Betäubungsmitteln eingeleitet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 12  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
12 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.