Freising: 18-Jähriger fährt mit Auto durch Menschenmenge

Ein 19-Jähriger wurde leicht verletzt: Der Täter muss sich unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Der 18-Jährige und die drei Beifahrer wurden festgenommen. (Symbolbild)
Der 18-Jährige und die drei Beifahrer wurden festgenommen. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Freising - Bei einer Feier anlässlich der letzten Abschlussprüfung ist ein 18-Jähriger mit einem Auto durch eine Menschengruppe gefahren.

 18-Jähriger rast in Menschenmenge: Was steckt dahinter?

Mehrere Menschen mussten zur Seite springen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Ein 19-Jähriger sei leicht am Fuß verletzt worden. Als Grund für die Fahrt gab der 18-jährige Fahrer später an, dass der 19-Jährige ihn geschlagen und verfolgt habe. Deswegen sei er mit dem Auto geflohen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

18-Jähriger fährt in Menschenmenge: Festnahme!

Nahe einem Weiher in Freising hatten sich am Freitagabend etwa 300 Jugendliche versammelt. Der 18-Jährige fuhr mit zu hoher Geschwindigkeit über eine Brücke, auf der sich laut Polizeiangaben weitere 150 Menschen befanden.

Beamte, die zu Fuß unterwegs waren, versuchten das Auto zu stoppen und mussten selbst zur Seite springen. Nach etwa 100 bis 200 Metern hielt der Wagen. Der 18-Jährige und die drei Beifahrer wurden festgenommen.

Dem Fahrer wurde der Führerschein vorläufig entzogen. Er muss sich unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren