Fahrschein-Kontrolle: Schäferhund beißt DB-Mitarbeiter

Bei einer Fahrschein-Kontrolle in der S-Bahn ist am Montag ein 26-jähriger DB-Mitarbeiter unvermittelt von einem Schäferhund angesprungen worden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Der Vorfall ereignete sich am Montag in einer S8 zwischen Geisenbrunn und Germering-Unterpfaffenhofen. (Symbolbild)
Der Vorfall ereignete sich am Montag in einer S8 zwischen Geisenbrunn und Germering-Unterpfaffenhofen. (Symbolbild) © Bundespolizei München

Geisenbrunn - Die Bundespolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Hundebesitzer: Am Montagmorgen ist ein DB-Mitarbeiter bei einer Fahrscheinkontrolle in einer S-Bahn von einem Hund gebissen worden.

Schäferhund springt Kontrolleur in der S-Bahn an

Wie die Bundespolizei weiter berichtet, war die S-Bahn gegen 10 Uhr zwischen Geisenbrunn (Landkreis Starnberg) und Germering-Unterpfaffenhofen (Landkreis  Fürstenfeldbruck) unterwegs, als der 26-Jährige die Tickets kontrollierte.

Lesen Sie auch

Dabei sprang der angeleinte Schäferhund eines 58-jährigen Herrschingers den Kontrolleur unvermittelt an und biss ihn in den Unterarm. Weil er eine Softshelljacke trug, blieb der Mann nahezu unverletzt. Wegen leichter Schmerzen im Unterarm konsultierte er einen Arzt.

Gemäß den Beförderungsbestimmungen der Münchner S-Bahn müssen Hunde angeleint sein. Hunde, die Fahrgäste gefährden können, müssen zusätzlich einen Maulkorb tragen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren